Startseite

 externe Datenschutzbeauftragte aus Dresden, Ihre Experten für Datenschutz und IT Sicherheit sowie Audits.

Wer sind wir:

Wir sind Datenschutzbeauftragte und Datenschutz-Auditoren mit mehreren Jahren an Erfahrung. Ursprünglich kommen wir aus der Königsklasse der IT, der Software Entwicklung von Mobil-Apps und Web-Apps.

Einzelne Mitarbeiter bei uns haben eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung („Ü2“) nach § 9 SÜG durchlaufen und dürfen somit in Umgebungen arbeiten die Zugang zu GEHEIM eingestuften Verschlusssachen haben.

Aufgrund der 15-jährigen Tätigkeit als IT-Spezialisten (Programmierer, IT Sicherheits Experten, Administratoren) ist die Beratung zu technisch und organisatorischen Maßnahmen (gemäß Art.32 – EU-DSGVO – Sicherheit der Verarbeitung) kein Problem. Damit können wir Ihnen ein umfassendes Gesamtpaket bieten.

Wir als Datenschutzbeauftragte verfolgen zwei Ziele:

Nur mit geschulten Personal, gesicherten Abläufen und einer sicheren IT Landschaft vermeidet man teure Verstöße gegen die neue Verordnung (DSGVO).

Durch ein Netzwerk von Rechtsanwälten, Unternehmensberatern und weiteren Fachleuten können wir dem Mandanten eine optimale Datenschutz – Beratung gewähren.

Datenschutz-Ablauf

1. Bestellung zum Datenschutzbeauftragten und DSGVO konforme Beratung

 

Bestellen Sie uns als Datenschutzbeauftragten und benennen Sie uns vor der Landesdatenschutzbehörde. Wir übernehmen die Haftung bis 1,5 Mio Euro im Schadensfall. Wenn Sie uns als externen Datenschutzbeauftragten bestellen vermeiden Sie hohe Personalkosten und dauerhafte Fortbildungskosten für einen unkündbaren Mitarbeiter.

 

 

2. Bestandsaufnahme

 

 

Die Bestandsaufnahme ist eine vollständige Dokumentation sämtlicher Abläufe, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, im Unternehmen.

Die gründliche Bestandsaufnahme fördert eine Vielzahl an datenschutzrechtlich relevanten Prozessen zutage.

 

 

3. Analyse

 

Die Analyse der Bestandsaufnahme bedeutet das die dokumentierten Verarbeitungstätigkeiten auf Datenschutz-Konformität hin überprüft werden.

Jede Verarbeitungstätigkeit ist mit einer Checklisten verknüpft. Durch die Fragen der Checklisten wird geprüft ob die jeweilige Verarbeitungstätigkeit gesetzeskonform abläuft.

 

 

4. Bewertung

 

Nach der Analyse einer Verarbeitungstätigkeit wird das Ergebnis bewertet um Schwachstellen und Risiken aufzudecken.

 

 

5. Aktualisierung

 

Aktualisierung der Verarbeitungstätigkeiten die nicht datenschutzkonform ablaufen. Prozesse und Teilprozesse die nicht komplett datenschutzkonform sind müssen angepasst werden.

 

 

6. Information

 

Bewerber, Mitarbeiter und Kunden werden durch Informationsblätter gemäß Artikel 13 und 14 DSGVO umfangreich über die datenschutzrechtliche Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei Erhebung informiert. Weiterhin wird ein  Datenschutzhandbuch als Handlungsanweisung mit Leitlinien und Richtlinien, sowie Notfallplänen und weiteren Dienstanweisungen zum Datenschutz den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Ihre Mitarbeiter werden außerdem einmal im Jahr geschult und somit auf den neuen Datenschutz sensibilisiert.

Datenschutz-Folgenabschätzung und Meldung gemäß Art. 35 DSGVO, falls die Notwendigkeit besteht.

 

 

 

Fördermittel für den Datenschutz

Datenschutz ist förderfähig. Sie können für Ihr Unternehmen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Fordermittel beantragen. Gerne unterstütze ich Sie beim Stellen Ihres Antrags.

Aufgabe des Datenschutzbeauftragten:

Ist laut Gesetzt eine Kontrollpflicht über die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz.

Wie erreichen auch Sie die Vorgaben laut Verordnung (DSGVO):

Es müssen alle Handlungsabläufe in einem Unternehmen auf die Frage ausgerichtet sein: Welche Risiken bestehen für die Betroffenen und deren Daten? Höhere Eigenverantwortung durch ein erhöhtes Maß an Dokumentation im Unternehmen, dies ist ein zentrales Ziel der DSGVO.

Fristen wahren und rechtzeitig handeln

Die Fristen für die Aufbewahrung im Datenschutz richten sich oftmals nach Gesetzen wie dem HGB und der Abgabenordnung. Alle geschäftlichen Daten sind für eine vorgegebene Zeit aufzubewahren und zwar so, dass diese bis zum Erreichen der Löschfristen erhalten bleiben. Die Daten müssen gegen unvorhergesehene Vernichtung oder Diebstahl geschützt werden.

Falls Daten vor dem Erreichen der Löschfristen vernichtet oder gestohlen werden, verletzten Sie bereits die Rechte der betroffenen Personen und müssen dies umgehend Ihrer Landesdatenschutzbehörde melden.

Wir unterstützen Sie bei der Durchsicht aller Daten, ganz egal ob digital oder noch in Papierform. Wir erstellen Ihnen eine genaue Übersicht, welche Daten unter den Datenschutz fallen und wie lange Sie diese aufbewahren müssen.

Telefon Kontakt

Telefon: 01629645795

Anruf